Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen (ca. 1098 - 1179), Äbtissin und Mystikerin, verfasste zahlreiche Schriften, die sich mit Religion, Medizin, Musik, Ethik und Kosmologie befassen, predigte öffentlich und stand mit geistlichen und weltlichen Würdenträgern in reger Korrespondenz. In ihren Aussagen berief sie sich auf Visionen, wodurch sie sich dem Verdikt entzog, dass Frauen zu eigener wissenschaftlicher Erkenntnis nicht in der Lage seien. Hildegard selbst bezeichnete sich als eine musikalisch Ungelehrte, doch gelang es ihr wie niemand anderem im 12. Jahrhundert, musikalische und theologische Aussagen zu vereinen. Ihre einstimmigen liturgischen Gesänge wichen stark von den Konventionen der Gregorianik ab. Charakteristisch sind der grosse Tonumfang, die langen Melodiebögen und die dichte Ornamentik.