Werke von Ludwig van Beethoven

Sonntag, 4. Dezember 2016, 17 Uhr

Ouvertüre zu "Coriolan" Op. 62
Kantate zur Erhebung von Leopold II WoO 88
Opferlied, für Sopran, Chor und Orchester Op. 121b
Messe C-dur Op. 86

Jahreskonzert des Cantus Zürich
Kirche Neumünster Zürich > Stadtplan

Informationen zu den Werken

Beethoven mit Missa Solemnis, 1820

Der Zahl der grösseren Werke, die Beethoven (1770 - 1827) für Chor und Orchester komponiert hat, ist erstaunlich gering, sind es doch nur die Kantate "Der glorreiche Augenblick", das kurze Oratorium "Christus am Ölberg", die Messe in C-Dur sowie die Missa Solemnis, die in seinem Werkverzeichnis aufgeführt sind.

Kantate zur Erhebung von Leopold II; WoO 88

Umso mehr erstaunt es, dass die beiden Kantaten WoO 87 und 88, die Beethoven noch während seiner Tätigkeit in Bonn geschrieben hatte, äusserst selten aufgeführt werden, obwohl sie stilistisch doch bereits ausgereifte Werke des Komponisten sind. So schrieb kein geringerer als Johannes Brahms nach seinen Studien der wiederentdeckten Partitur von Beethovens WoO 87 im Jahre 1884: “Selbst wenn die Titelseite keinen Namen trüge, so kommt doch nur ein einziger in Betracht – es ist Beethovens Werk durch und durch!“

Beethovens zweite Kantate, zur Erhebung von Leopold II, die mit der Aufführung von Cantus Zürich in unserer Stadt wohl zum ersten Mal erklingen dürfte, entstand wahrscheinlich im Sommer 1790, aus Anlass der Thronbesteigung des österreichischen Königs Leopold II, der am 9. Oktober 1790 in Frankfurt am Main zum Kaiser gekrönt wurde. Das Werk beginnt relativ zurückhaltend, mit einem Rezitativ des Solo-Soprans, und steigert sich bis zu seinem mehrteiligen Finale, das wie ein Lobgesang erklingt und dessen Form, Tonart sowie der seltene 12/8 Takt bereits den Charakter des Schlusssatzes der 9. Sinfonie vorwegnehmen. 

Opferlied, für Sopran, Chor und Orchester Op. 121b

"Opferlied": Das Gedicht von Friedrich von Matthisson (1761-1831) hat auf Beethoven offensichtlich eine grosse Faszination ausgeübt. Neben der Version von 1824 für Solosopran, Chor und Orchester, die von Cantus Zürich aufgeführt wird, existieren eine weitere Fassung sowie eine frühere, unabhängige Vertonung aus Beethovens Zeit in Bonn.

Messe C-dur Op. 86

Die Messe in C-Dur op. 86 schrieb von Ludwig van Beethoven im Auftrag von Fürst Nikolaus von Esterházy. Sie wurde am 13. September 1807 in Eisenstadt und später am 22. Dezember 1808 im Theater an der Wien, also nicht in einer Kirche, sondern in einem Konzertsaal aufgeführt. Der Konzertort war auch Programm: Beethoven distanzierte sich mit dieser Messe auch von den traditionellen Messvertonungen und behandelte den Text nach eigener Angabe so, "wie er noch wenig behandelt worden".

Ouvertüre zu "Coriolan" Op. 62

Die Ouvertüre "Coriolan" schliesslich schrieb Beethoven 1807, also im gleichen Entstehungsjahr wie die Messe in C-dur als Schauspielouvertüre zu gleichnamigen Drama von Heinrich Joseph von Collin.

Mitwirkende

Gunhild Lang-Alsvik, Sopran
Barbara Erni, Mezzosopran
Tino Brütsch, Tenor
Stefan Vock, Bassbariton

Cantus Zürich, Chor
Consortium Musicum, Orchester
Walter Riethmann, Leitung

Flugblatt

Flyer herunterladen (PDF, 168 kB)